Die Oberlandla Denim Edition

Das Wort Denim ist eine amerikanische Kurzform der Bezeichnung "Serge de Nîmes": Gewebe aus Nîmes (Stadt in Südfrankreich). Dort wurde schon früh ein sehr robuster Stoff aus Baumwolle und Hanf gewebt, bei dem nur der Kettfaden mit Indigo blaugefärbt wurde, während die Schussfäden ungefärbt blieben. Dadurch ergab sich die bis heute so typische Blaufärbung dieses beliebten Materials.

Das Wort Jeans leitet sich von der italienischen Stadt Genua ab, die auf Französisch "Gênes" genannt wird und die im 19. Jahrhundert für ihre robusten Baumwollhosen aus "Denim"-Stoff bekannt war. Diese nahm sich auch ein gewisser Levi Strauss, gebürtiger Franke übrigens, zum Vorbild für seine weltberühmten mit Doppelnähten und Nieten verstärkten Arbeiterhosen.

Da die  robusten Jeansklamotten aus Denim urspünglich vor allem von einfachen Arbeitern getragen wurden, erkannten Jugendliche schon früh ihr Potenzial als Protest gegen Tradition und Autorität ihrer Elterngeneration. Filmstars wie James Dean und Marlon Brando machten Denim ab den 1950er Jahren zu einem modischen Must-Have weltweit. Der Rest ist Geschichte.

Heute ist Denim ein zeitloser Klassiker, der aus der Modewelt nicht mehr wegzudenken ist. Es gibt daraus unterschiedlichste Kleidungsstücke in verschiedenen Farben und Schnitten. Auch bei uns!

Artikelauswahl: